Schreibtipp #2: Auf der Suche nach Inspiration

Auch wenn es manchmal den Eindruck macht: Ideen fallen nicht vom Himmel. Hin und wieder kommen sie zwar ganz unerwartet im Schlaf oder in anderen Situationen, in denen man keine Kreativität erwartet, aber das auch nur dann, wenn man nicht danach sucht.

Zumindest bei mir ist es so, dass die Lust am Schreiben immer am größten ist, wenn ich eigentlich ganz andere Dinge zu tun habe – wenn keine Zeit zum Schreiben ist. Genau dann kommen mir auch immer die besten Ideen.

Woran liegt das?

Der Grund ist ganz einfach: Man ist abgelenkt. Und man steht nicht unter dem ständigen Druck, jetzt endlich etwas vollbringen zu müssen. Sobald man den Gedanken im Kopf hat, dass ein Projekt zu dem und dem Datum fertig sein muss, entsteht eine Blockade.

Was kann man dagegen tun?

So einiges! Ein Arbeitsplatzwechsel zum Beispiel kann Wunder bewirken. Auch wenn ihr euch in eurer Wohnung nur in ein anderes Zimmer setzt, ist das manchmal schon sehr hilfreich. Noch besser ist es natürlich, wenn ihr mit eurer Arbeit nach draußen geht, die frische Luft und die veränderte Umgebung bringen euch bestimmt auf viele neue Ideen.

Wenn ihr Probleme mit dem Schreiben habt, gibt es da einen einfachen Trick: Wie wäre es mit einem Brainstorming? Schreibt euch auf, worum es in eurer aktuellen Geschichte geht, skizziert eure Hauptcharaktere und Orte oder findet Stichworte, die den Plot zusammenfassen. Vielleicht findet ihr dadurch zurück ins Spiel.

Musik als Inspiration. Ja, auch das funktioniert. Überlegt euch eine Szene, die ihr schreiben möchtet (romantisch, actionreich, gefährlich …) und sucht euch ein passendes Lied dazu.

Ich hoffe ihr könnt einen Nutzen aus meinen Tipps ziehen und verzweifelt bei der nächsten Schreibblockade nicht. Wenn ihr andere Ideen oder Fragen habt, könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen oder unter Kontakt eine Privatnachricht schreiben! (: