5 Dinge, die ich gerne vor meiner ersten Veröffentlichung gewusst hätte | #Autorenmontag

Wusstest du, dass ich noch dieses Jahr mein zwanzigstes Buch veröffentliche? Das ist eine stattliche Zahl, und es kommen noch mehr Bücher aus meiner Feder. 

Mittlerweile weiß ich schon ganz genau, wie eine Veröffentlichung abzulaufen hat, damit sie (zumindest für meine Verhältnisse) ein Erfolg wird. Aber bis ich so weit war, hat es lange gedauert. Meine allererste Veröffentlichung Ende 2014 war alles andere als vorbildlich. Es gibt viele Dinge, die ich jetzt anders machen würde. Ich habe einige Tipps für mein 19-jähriges Ich, die ich heute gerne mit dir teilen möchte.

Also legen wir los!

Ein Autor zu sein, ist alles andere als einfach. Vor allem, weil man nicht nur Schriftsteller, sondern auch Marketing-ProfiBuchhalterPressemensch und noch so vieles mehr sein muss. Bei vielen dieser Aufgaben kann ich dir nicht helfen. Aber ich kann dir Tipps geben, wie deine erste Veröffentlichung ein Erfolg wird.

1.) Die eBook-Preise

Schon klar: In einem Buch steckt unglaublich viel Arbeit. Egal, ob es nun gedruckt oder „nur“ digital ist. Und dafür möchte man als Autor auch angemessen bezahlt werden. Das habe ich damals auch mit einer Autorenkollegin besprochen, die zur gleichen Zeit ihr erstes Buch veröffentlicht hat. Viele Leute verkaufen ihre Bücher um 99 Cent. Bleiben für mich als Autor etwa 29 Cent. 29 Cent dafür, dass ich mein Herz und meine Seele in das Projekt gesteckt habe. Dafür, dass ich Monatelang daran geschrieben und es noch viel länger überarbeitet habe, bis es in meinen Augen perfekt war. Das ist doch nicht fair.

Nein, das ist es nicht. Ein Preis von etwa 5€, wie ich ihn damals gewählt hatte, ist war angemessen, aber völlig unüblich. Denn obwohl im eBook genauso viel Arbeit steckt wie im gedruckten Buch, bekommt der Leser „nur“ eine Datei. Und dafür will er nicht viel Geld ausgeben. Viele heruntergeladene Bücher verstauben auf dem eReader, ohne jemals gelesen zu werden. Das ist traurig, kommt aber immer öfter vor. Das liegt daran, dass die eBook-Preise so niedrig sind. Viele Autoren bieten ihre Bücher um 0,99€ oder sogar gratis an. Da denkt der Leser nicht lange nach und lädt sich das Buch auf den Reader. Bei einem Preis von 4,99€ oder höher denke ich schon zweimal nach, ob ich mir das Buch wirklich herunterlade.

Außerdem: Die Menge macht’s. Je mehr Leute dein Buch herunterladen, desto mehr verdienst du. Darum setze lieber auf „günstigere“ Preise. Vor allem beim Release. Später kannst du den Preis immer noch erhöhen.

2.) Marketing

Ich muss zugeben, dass ich mich vor der ersten Veröffentlichung viel zu wenig mit dem Thema Marketing auseinandergesetzt hatte. Zwar haben wir in der Schule verschiedenste Formen besprochen, aber das ist nichts im Vergleich zur Realität. Es gibt viele Tipps und Tricks, wie du dein Buch kostengünstig oder sogar gratis vermarkten kannst. Darüber solltest du dich vor der Veröffentlichung informieren. Wenn dich das Thema interessiert, hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

3.) Nicht der Leser findet dich, du findest den Leser

Das ist bis heute noch einer meiner wichtigsten Leitsätze. Als Autor kannst du nicht Däumchen drehen und hoffen, dass ein Leser zufällig über dein Buch stolpert. Du musst in die Offensive gehen (das klingt jetzt aggressiver, als es sollte). Überlege dir, wer deine Zielgruppe ist. Und dann suche nach wegen, um genau diese Leute zu erreichen. Am besten schaust du mal auf Facebook oder auf Instagram vorbei. Verwende die Hashtags, die deine Zielgruppe am meisten nutzt und schau dich einfach mal um. Folge Menschen, like ihre Bilder, kommentiere. Mach sie auf dich aufmerksam, ohne ihnen dabei die pure Werbung hinzuklatschen.

4.) Blogger & Rezensionsexemplare

Meine Blogger sind so etwas wie meine helfenden Engel. Ohne sie wäre keine meiner Veröffentlichungen ein Erfolg geworden. Ich kann gar nicht oft genug sagen, wie wichtig es ist, Menschen an deiner Seite zu haben, die sich unterstützen. Ich bin so dankbar für mein tolles Bloggerteam, denn sie sorgen dafür, dass noch mehr Menschen meine Bücher entdecken. Sie erweitern deine Reichweite. Also schau dich um, erkundige dich nach Blogs. Und wenn dir einer gefällt, frage höflich nach einer Kooperation – denn mit dem richtigen Blog ist die Gold wert!

Und wo wir schon beim Thema sind: Ich habe die Macht der Rezensionsexemplare bei meiner ersten Veröffentlichung sowas von unterschätzt. Amazon ist dein wichtigster Verkaufskanal. Reichweite und Sichtbarkeit sind dort einfach alles. Und wie erreichst du diese Dinge? Durch Rezensionen. Aber aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass Leser rezensionsfaul sind. Bei Bloggern ist das wieder was anderes. Investiere in ein paar Rezensionsexemplare, auch wenn es nur eBooks sind. Die Rezensionen werden deine Reichweite steigern.

5.) Cover & Klappentext

Das Erste, was der Leser von deinem Buch sieht, ist das Cover. Es muss also ein richtiger Eyecatcher sein. Es muss schreien: „Kauf mich jetzt sofort!“ (Wenn du ein Cover brauchst, schau gerne mal in meinem Covershop vorbei oder schreib mich direkt an!) Mit dem Cover hast du die Leute am Haken. Jetzt musst du sie noch mit einem richtig guten Klappentext an Bord holen. Am besten schreibst du mehrere Versionen des Klappentextes und gibst sie Freunden oder Verwandten zu lesen. Mehrere Meinungen können sehr hilfreich sein!

Wenn du noch kein Cover hast, schicke mir gerne eine Nachricht und lass dir ein maßgeschneidertes Cover von mir anfertigen! Oder besuche meinen Cover-Shop und klicke dich durch die Premade-Cover!

Mein Bonustipp: Hör auf dein Bauchgefühl

Es gibt nie bloß richtig oder falsch. Was ich dir hier erzählt habe, sind meine persönlichen Erfahrungen. Natürlich gibt es noch viele andere Dinge, die Einfluss auf die Veröffentlichung haben. Aber wenn du diese fünf Punkte beachtest, bist du schon mal auf der sicheren Seite. Wenn du noch mehr Tipps zum Schreiben und Autor werden möchtest, besuche gerne meinen Onlinekurs: „SCHREIB DEIN BUCH: Basiskurs„.

Sag mir gerne in den Kommentaren, welches Thema du als nächstes besprechen möchtest.

Bis zum nächsten Mal!
Deine Nina

Das könnte dich noch interessieren …