Ninas Schreibtipps | Wie werde ich Autor?

Hin und wieder hat es hier auf meinem Autorenblog ja schon Beiträge zum Thema Schreiben gegeben – allerdings eher sporadisch. Ich wollte Schreibanfängern damit helfen, ihren Traum vom Autor sein zu verwirklichen. Aber ich wusste nicht so recht, wie ich das angehen sollte. Die paar Artikel, die ich verfasst habe, bekamen gutes Feedback. Das bedeutet für mich, dass euch dieses Thema interessiert. Und auch, dass es davon auf meinem Blog in Zukunft mehr geben wird.

Im Oktober 2017 habe ich meinen Podcast „Ninas Buchwelt“ gestartet, in dem ich euch von meinem Leben als Autorin berichte. Ihr bekommt dort Tipps zum Thema schreiben, Marketing und Design. Also alles, was wichtig ist, wenn man Autor werden möchte. Ihr findet diesen Podcast auf iTunes, Google Play und meinem Blog. Wenn euch das interessiert, könnt ihr ja gern mal in eine Folge reinhören und mir eure Feedback geben. 

Zusätzlich dazu möchte ich die Infos von meinem Podcast hier nun auch in schriftlicher Form für euch zur Verfügung stellen. Schließlich hat man nicht immer Zeit, die Kopfhörer aufzusetzen und mal eben eine Geschichte über das Schreiben anzuhören. So könnt ihr ganz einfach entscheiden, was euch lieber ist: lesen oder hören. Ich werde versuchen, jeden Mittwoch einen neuen Beitrag über das Schreiben zu verfassen. (Der Podcast erscheint jeden Montag!)

Ich würde sagen, wir beginnen diese neue Tradition gleich heute mit einem Thema, das ich sehr oft gefragt werde. Es hat natürlich mit dem Schreiben zu tun. Und die Frage lautet: Kann ich auch Autor werden? Meine Antwort ist immer die Gleiche. Natürlich kannst du auch Autor werden! Aber bevor du den Schritt wagst, solltest du dir über ein paar Dinge Gedanken machen. Was genau das ist, erfährst du in diesem Artikel.

Wenn ihr euch für das Schreiben interessiert, habt ihr bestimmt auch schon einmal darüber nachgedacht, das Hobby zum Beruf zu machen. Allerdings gibt es anfangs immer Zweifel. Wird überhaupt jemand lesen, was ich schreibe? Interessieren sich die Leute für mich und meine Geschichten? Bin ich überhaupt gut genug?

Ich verstehe das. Mir ging es anfangs nicht anders. Aber so banal es auch klingen mag. Ihr müsst einfach ins kalte Wasser springen! Und damit dieser Sprung nicht zu tief wird, bin ich da. Ich gebe euch Tipps, wie ihr euren Traum verwirklichen könnt. Im Folgenden befasse ich mich mit den Fragen, die mir am häufigsten gestellt werden: 

  • Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Autor zu werden?
  • Wie weiß ich, ob meine Geschichte gut ist?
  • Gibt es etwas, das ich vor dem Schreiben beachten sollte?

Wenn ihr noch mehr Fragen zum Thema „Wie werde ich ein Autor?“ habt, könnt ihr sie gerne in die Kommentare schreiben. Dort beantworte ich euch gerne alles, was ihr wissen wollt! Nun aber zu den Fragen, dich ich bereits bekommen habe.


Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Autor zu werden?

 

Ich denke, das Wichtigste sind Ideen. Wenn ihr keine Ideen habt, worüber sollt ihr dann schreiben? Macht euch erstmal keine Sorgen über Dinge wie euren Schreibstil, denn das entwickelt sich von ganz alleine. Beim Schreiben ist es so, wie bei allen anderen Dingen im Leben: Übung macht den Meister. Je mehr ihr schreibt (und auch lest), desto besser werdet ihr und desto schneller findet ihr euren eigenen Schreibstil.

Ein Gefühl für die deutsche Sprache könnte auch von Vorteil sein. Word findet nicht alle Fehler, ebenso wenig wie ein Profiprogramm wie Papyrus Autor. Zwar ist letzteres ein sehr gutes Programm, aber es kann sich immer noch irren.

Mein Tipp: Schreibt nur in eurer Muttersprache. Egal, wie gut ihr eine Fremdsprache auch beherrschen mögt, es werden sich immer wieder Fehler einschleichen und das stört die Leser und lässt euch unprofessionell wirken.


Wie weiß ich, ob meine Geschichte gut ist?

Testleser spielen in dieser Frage eine wichtige Rolle. Besonders am Anfang kann es nützlich sein, jemanden zu haben, der eure Arbeit „bewertet“. Das kann auch ein Freund oder Familienmitglied sein. Besser ist es jedoch, die Meinung eines Fremden einzuholen. Denn jemand, der euch nicht kennt, wird keine Angst haben, eure Gefühle zu verletzen. Das klingt vielleicht hart, aber Kritik ist wichtig. Nur so könnt ihr besser werden. Vergesst das niemals!

Wenn ihr zufrieden seid mit eurer Story, könnt ihr sie auf Schreibplattformen wie Wattpad, Sweek oder Bookrix stellen. Dort findet ihr ein breiteres Publikum und bekommt ehrliche Rückmeldungen.


Gibt es etwas, das ich vor dem Schreiben beachten sollte?

Bevor ihr loslegt, solltet ihr euch über so einiges Gedanken machen:

  • Überlegt euch, welche Art von Buch ihr eigentlich schreiben wollt. Soll es ein Jugendbuch werden? Ein Roman? Eine Fantasy-Geschichte?
  • Schreibt euch einige Ideen auf, die ihr in der Geschichte unterbringen wollt. Notiert euch Namen, Charaktereigenschaften der Protagonisten, Orte, Ereignisse und was sonst noch wichtig für die Story ist. So könnt ihr später nicht durcheinander kommen.
  • Wenn möglich, schreibt gleich zu Beginn eine kurze Zusammenfassung, das kann euch später von Nutzen sein, wenn ihr die Geschichte an Verlage schicken wollt.
  • Der Umfang der Geschichte ist zu Beginn nebensächlich. Macht euch keinen Druck so und so viele Seiten schreiben zu müssen. Schreibt einfach drauf los und seht, wie sich das Ganze entwickelt.

 

Das waren meine Tipps, die euch helfen sollen, einen Einstieg in die Buchwelt zu finden. Schreibt mir gerne eine Nachricht oder einen Kommentar, wenn ihr mehr über dieses Thema erfahren möchtet. Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg beim Schreiben. Bis zum nächsten Mal!