Wie schreibe ich eigentlich ein Buch?

Hallo! Und herzlich Willkommen auf meinem Autorenblog! Im Februar dreht sich hier alles um das Thema SCHREIBEN FÜR ANFÄNGER. Wenn ihr also schon länger mit dem Gedanken spielt, aus eurer Idee ein eigenes Buch zu machen, dann seid ihr hier goldrichtig. Ich erzähle euch von meinen Erfahrungen und gebe euch Tipps, wie ihr euer großes Projekt umsetzt. In den nächsten Tagen bis zum 28.2. erscheint auf meinem Blog jeden Tag ein kleiner Artikel, der euch hilft, euer Ziel zu verfolgen.

Warum das Ganze? Ich kann mich gut daran erinnern, wie es sich angefühlt hat, ganz am Anfang zu stehen. Ich hatte keine Ahnung, wie ich ein Buch schreibe. Ich musste mir alles selbst erarbeiten, und das war alles andere als einfach. Darum dachte ich, es wäre eine gute Idee euch das zu ersparen. Ich habe also meine wichtigsten Tipps und Tricks zusammengepackt und daraus sowohl einen Onlinekurs als auch einen Schreibratgeber (erscheint am 28.2.) zusammengebastelt.

In den nächsten Wochen bis zum Erscheinungstermin könnt ihr meine Ratschläge hier auf meinem Blog mitverfolgen und abtesten, ob ob das Schreiben etwas für euch ist. Denn ich muss ehrlich zu euch sein: Schreiben ist jede Menge Arbeit. Das wird oft unterschätzt. Man setzt sich nicht einfach hin, schreibt das Manuskript runter und dann ist damit Schluss. Es gehört viel mehr dazu. Aber was genau die Aufgaben eines Autors sind, erzähle ich euch in den nächsten Tagen. Heute schauen wir uns mal an, welche Schritte notwendig sind, um ein Buch zu veröffentlichen!

1. Die Idee

Natürlich müsst ihr erst mal wissen, worüber ihr schreiben wollt und ich welches Genre das Ganze fällt (Fantasy, SciFi, Romance). Ohne Grundidee wird es sehr schwer, die vielen Seiten eines Buchs zu füllen!

2. Das Ausarbeiten

Wenn ihr eine Idee habt, müsst ihr sie noch ausarbeiten. Immerhin wollt ihr ja eine ganze Geschichte daraus machen. Ihr müsst eine ganz neue Welt aufbauen. Überlegt euch Orte, Menschen und Ereignisse. Geht so tief ins Detail wie nur möglich, um die Geschichte glaubhaft zu gestalten. Hier ist es wichtig, dass ihr euren Charakteren auch eine Hintergrundgeschichte verleiht. So wird es euch auch leichter fallen, euren Protagonisten logisch handeln zu lassen.

3. Das Schreiben

Jetzt könnt ihr euch austoben. Das ist der schönste Part am Autor sein: Das Schreiben an sich. Lasst eurer Kreativität freuen Lauf und was noch viel wichtiger ist: Bringt die Geschichte zu Ende. Egal was kommt. Ihr dürft nicht aufgeben, sonst war all die Arbeit völlig umsonst.

4. Das Überarbeiten

Wenn ihr es geschafft habt, die Geschichte zu beenden, dann geht es ans Überarbeiten. Lest alles noch mal ganz genau durch, achtet dabei auf Inhalts- und Rechtschreibfehler. Hier könnt ihr noch Änderungen vornehmen, bevor ihr die Geschichte an eure Testleser weitergebt.

5. Die Testleser

Ja, ihr habt richtig gehört. Ihr müsst eure Geschichte – euer Baby – in die Hände eines Fremden geben. Das klingt furchterregend, ich weiß. Aber es muss sein. Man selbst kann nie wirklich einschätzen, ob die Story gut ist oder nicht. Das können nur Aussenstehende. Anfangs könnt ihr auch eure Familie und Freunde um Hilfe bitten. Aber ich würde euch eine Fremde Person nahelegen, denn jemand, der euch nicht kennt, wird weniger Angst davor haben, eure Gefühle zu verletzen. Das bedeutet, ihr bekommt ein ehrlicheres Feedback.

Tipp: Im Rahmen meines Basiskurses habt ihr die Möglichkeit, mir die ersten beiden Kapitel eures Manuskripts zum Probelektorat zu schicken. Das ist im Preis inbegriffen. Aber auch wenn ihr den Kurs nicht wählt, könnt ihr meinen Lektoratsdienst gerne in Anspruch nehmen. Wenn ihr Fragen habt, schickt mir gerne eine Nachricht an ninahirschlehner@outlook.com.

6. Selfpublishing oder Verlag

Jetzt liegt die Entscheidung bei euch: Wollt ihr mit einem Verlag veröffentlichen oder das Ganze doch lieber selbst in die Hand nehmen? Ein Beitrag zum Thema Selfpublishing vs. Verlag folgt in den nächsten Tagen, also bleibt dran!


Das waren die wichtigsten Schritte des Buchschreibens knapp zusammengefasst. In meinem Kurs und auch dem Ratgeber habe ich das ganze noch einmal bis ins Detail ausgeführt. Ihr erfahrt dort mehr über die einzelnen Schritte und ich helfe euch persönlich bei der Umsetzung. Ihr könnt den Ratgeber jetzt vorbestellen oder euch direkt für mein Onlineseminar SCHREIB DEIN BUCH: Basiskurs anmelden. Schaut einfach mal im Menü unter Angebote nach!

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Tag oder Abend. Ich hoffe, wir lesen uns beim nächsten Artikel wieder! Bis bald, eure Nina!

 

P.S.: Für mehr Schreibtipps schaut gerne bei meinem Podcast „Ninas Buchwelt“ oder in der gleichnamigen Facebook-Gruppe vorbei!